Puppy Training - Hundetraining Anleitungen, Informationen, Tipps und Ratschläge

Best Dog Training Methods - Wählen Sie den richtigen Weg, um Ihren Welpen zu trainieren

PTSD From Emotional Abuse? Accessing Limbic System And Emotions (Kann 2019).

Anonim

Eine der größten Verwirrungsquellen für viele Menschen, wenn es um die Ausbildung ihres Hundes geht, ist, welchen Stil oder welche Methode des Hundetrainings anzuwenden ist.

Es gibt drei Hauptansätze für Hundetraining - traditionell, modern und ausgewogen.

Alle diese Ansätze funktionieren, wenn sie richtig angewendet werden. Sie basieren jedoch auf sehr unterschiedlichen Prinzipien.

Dieser Artikel betrachtet nacheinander jede dieser Hundetrainingsmethoden. Ich werde erklären, wie sie funktionieren und die Vor- und Nachteile jeder Methode betrachten.

Ich werde Ihnen dann helfen, Ihre Entscheidungen abzuwägen und die richtige Entscheidung für Sie und Ihren Hund oder Welpen zu treffen.

#METHOD 1 Traditionelles Hundetraining

Wie beim modernen Hundetraining basieren traditionelle Hundetrainingsmethoden auf der Annahme, dass Hunde lernen müssen, Befehlen oder Hinweisen zu gehorchen, die von ihren Besitzern gegeben werden.

Aber entscheidend war ursprünglich, dass dieser Lernprozess dadurch erleichtert wurde, dass der Hund die Autorität des Besitzers respektierte.

Der Anführer der Packung

Es wurde weithin geglaubt, bis vor kurzem, dass Hunde sich "Packs" mit einer strukturierten Hierarchie bildeten, die in dem "Alpha" oder "Spitzenhund" gipfelte, der alle anderen Hunde kontrolliert.

Traditionelles Hundetraining betont, dass menschliche Hundebesitzer die Kontrolle übernehmen müssen, indem sie der Alpha-Hund oder Rudelführer werden und alle Versuche ihres Hundes unterdrücken, Alpha in der Familie zu werden.

Der Kampf um die Macht

Viele verschiedene Aspekte des unerwünschten Verhaltens von Hunden wurden in der Vergangenheit als Symptome des Kampfes um die Alpha-Position gesehen.

Dies beinhaltete Verhaltensweisen wie das Ignorieren der Signale des Besitzers, das Durchdrücken von Türen usw.

Die Besitzer wurden ermutigt, ihre Hunde mit aggressiven Körperhaltungen zu dominieren, und Verhaltensweisen, die Hunde als einschüchternd empfinden, wie das Anstarren oder Knurren.

Und unerwünschte Verhaltensweisen mit Bestrafung der einen oder anderen Art zu korrigieren.

Herausforderung und Korrekturen

Eines der Merkmale des traditionellen Hundetrainings ist die Weigerung, Nahrung oder andere starke Belohnungen in den Trainingsprozess zu integrieren.

Dies liegt zum Teil daran, dass die meisten Hundetrainer im 20. Jahrhundert nur Lebensmittel gesehen hatten, die als Bestechungsgelder verwendet wurden, und zum Teil, weil allgemein angenommen wurde, dass Hunde lernen sollten, aus Liebe und Respekt zu gehorchen.

Der Schwerpunkt des Trainingsprozesses bestand darin, dem Hund beizubringen, nichts zu tun, wenn er nicht dazu aufgefordert wurde, und dies durch die Bestrafung unerwünschter Verhaltensweisen zu erreichen.

Belohnungen, wenn angeboten, sind oft von geringem Wert oder keinen Wert für den Hund.

Mit traditionellen Hundetrainingsmethoden wurden Hunde oft "eingerichtet" oder herausgefordert, so dass sie Fehler machten, damit der Fehler behoben werden konnte.

Um beispielsweise einem Hund beizubringen, sich nicht aus der SIT-Position zu bewegen, kann ein Trainer den Hund in der Position sitzen lassen, bis er versucht, aufzustehen, und dann den Hund dafür bestrafen.

Beliebte traditionelle Hundetrainer

Eine Reihe von traditionellen Hundetrainer haben Berühmtheitsstatus und hohe Popularität erreicht, und Methoden sind in einigen Fällen nach ihnen benannt.

Die Köhler-Methode des Hundetrainings wurde zum Beispiel nach William Koehler benannt, einem traditionellen Trainer, der die Verwendung von kräftigen oder "emphatischen" Leinenkorrekturen empfahl

Traditionelle Hundetrainer können so aussehen, als würden sie dramatische Ergebnisse erzielen, die gutes Fernsehen ermöglichen, und dies führt zu einem verzerrten Ergebnis davon, wie weit ihre Methoden unterstützt werden.

Es kann auch andere Probleme verursachen, da diese schnellen Lösungen in vielen Fällen nicht dauerhaft sind und in einigen Fällen Hunde aggressiv machen können.

Rangreduktion beim Hundetraining

In der Vergangenheit haben Hundefachleute oft "Rangreduktions" -Strategien empfohlen, um Hunden ihren Platz zu vermitteln, der natürlich niedriger sein sollte als der ihres Besitzers

Strategien wie "immer vor dem Hund essen" und "immer zuerst durch Türen gehen" wurden verwendet.

Die Kontrolle über Schlafplätze wurde als entscheidend angesehen. Einige Experten rieten Ihnen, Ihren Hund niemals auf Ihrem Bett liegen zu lassen, manche gehen sogar selbst in Ihr Hundebett.

Dann eines Tages änderte sich alles.

Und wir begannen Hunde zu verstehen und was sie viel effektiver motiviert. Aus diesem neuen Verständnis entstand das moderne Hundetraining.

#METHOD 2 Modernes Hundetraining

Wir wissen jetzt, dass die Annahme, dass Hunde eine soziale Hierarchie mit einem Alpha an der Spitze bilden, fehlerhaft ist.

Studien haben gezeigt, dass Hunde über knappe Ressourcen streiten, sich aber nicht in ein einheitliches Ranking-System organisieren, wobei ein Hund die anderen dominiert.

Das moderne Hundetraining erkennt diese neue Forschung an und konzentriert sich stattdessen darauf, das Verhalten unseres Hundes nach den Gesetzen der Verhaltensforschung zu verändern.

Wissenschaft basierte Hundetraining

Wir bezeichnen die modernen Trainingsmethoden oft als "wissenschaftlich fundierte Hundeausbildung". Es lohnt sich jedoch daran zu erinnern, dass alle Hunde nach den Gesetzen der Wissenschaft lernen.

Sie lernen durch die Konsequenzen ihres Verhaltens, was auch immer diese Folgen sein mögen.

Die Gesetze der Wissenschaft gelten für alle Hunde und alle Hundetrainer, nicht nur für moderne Hundetrainer.

Dies gilt unabhängig davon, ob die Person, die den Hund ausbildet, sich der Wissenschaft bewusst ist, die dahinter steckt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass traditionelle Trainer oft nicht wissen, welche Gesetze die Ergebnisse unterstützen.

Natürlich müssen Sie die Grundregeln des Verhaltens nicht verstehen, um einen Hund zu trainieren, genauso wenig wie Sie die Physik verstehen müssen, die für Wind und Wellen gilt, um ein Boot zu segeln. Aber es hilft.

Konzentration auf Verstärkung

Einige von uns sind der Ansicht, dass wir bessere Trainer sind, wenn wir verstehen, wie diese "Gesetze" unser Verhalten beeinflussen. Und wenn wir verstehen, was tatsächlich passiert, wenn wir einen Hund ausbilden.

Dies ist nicht so kompliziert, wie es zuerst erscheinen mag. Denn im Wesentlichen tun Hunde, was für sie funktioniert.

Wenn ein Ergebnis günstig ist und der Hund Nahrung oder eine andere Ressource bekommt, wird der Hund das damit verbundene Verhalten wiederholen. Wenn ein Ergebnis unangenehm ist, wird der Hund dieses Verhalten in Zukunft seltener wiederholen.

Vermeidung von Aversiven beim Hundetraining

Moderne Hundetrainingsmethoden konzentrieren sich auf die erste Konsequenz, auf einen glücklichen Ausgang für den Hund zu achten, wenn er das richtige Verhalten anbietet, anstatt Fehler nach dem Auftreten zu korrigieren.

Viele moderne Hundetrainer vermeiden den Einsatz von Aversiven und die meisten streben danach.

Der Grund, warum diese Techniken erst kürzlich populär wurden, ist einfach, dass die Leute nicht wussten, wie effektiv sie sind, Hunde zu unterrichten und zu kontrollieren.

Tierpfleger, Filmemacher und Wissenschaftler benutzen sie seit Jahrzehnten, aber erst jetzt nutzen wir sie für das Hundetraining. Mit fantastischen Ergebnissen.

Vorteile für moderne Trainingsmethoden

Es gibt eine Reihe von Vorteilen für das moderne Training, und diese Vorteile haben den Schwung zu modernen Methoden des Hundetrainings, die weltweit stattgefunden haben, geführt.

Diese Vorteile umfassen:

  • Schnellere Etablierung neuer Verhaltensweisen
  • Fähigkeit, unnatürliche Verhaltensweisen beizubringen (zB einen Schalter betätigen)
  • Fähigkeit, komplexe Verhaltensketten zu lehren
  • Reduzierung von Angst und Stress bei Hunden
  • Erhöhte Freude für Trainer

Die Fähigkeit, komplexe und unnatürliche Verhaltensweisen unter Verwendung moderner Methoden zu vermitteln, war eine große Triebkraft bei der Umstellung und bei der weitverbreiteten Anwendung moderner Methoden durch Polizei, Militär und Diensthunde.

Aber auch die Haustierhunde-Gemeinschaft hat moderne Methoden übernommen, die zum großen Teil von dem Wunsch der Menschen geleitet wurden, ihre Hunde ohne Schmerzen oder Stress zu trainieren.

Der richtige Name für modernes Hundetraining ist positives Verstärkungstraining. Mehr zu diesem Prozess erfahren Sie hier: Modernes Hundetraining

Bedenken über moderne Trainingsmethoden

Als sich das moderne Hundetraining zu verbreiten begann und an Popularität gewann, waren viele Menschen skeptisch gegenüber seinen Vorteilen.

Sie waren besorgt, weil sie Leute sahen, die mit Essen trainierten. In der Vergangenheit war die Verwendung von Nahrung beim Hundetraining mit Bestechungsgeldern verbunden, und wir alle wissen, dass das Bestechungshund keine effektive Trainingsstrategie ist.

Wir haben jetzt Studien, um den Einsatz moderner Hundetraining zu unterstützen und viele erfolgreiche moderne Hundetrainer in einer Vielzahl von Sportarten und Aktivitäten haben gezeigt, wie effektiv diese Methoden sind.

Aber zunächst fehlte diese Art von Beweisen. Das machte die Leute nervös, sie zu benutzen.

#METHOD 3 Ausgeglichenes Hundetraining

Hundeausbilder hatten Angst, traditionelle Strafmethoden zu verlassen, aus Angst, die Kontrolle zu verlieren. So viele Trainer beschlossen, ihre Wetten abzusichern

Als Ergebnis wurde ein System namens balanced dog training entwickelt, das traditionelle und moderne Methoden zu kombinieren versuchte.

Kombination von traditionellen und modernen Methoden

So kann zum Beispiel ein ausgewogener Trainer Clicker-Trainingstechniken mit Welpen und für frühes Training anwenden, aber auch die Strafe für Hunde, die Fehler machen, verwenden.

Ein ausgewogenes Hundetraining ergab sich aus der falschen Annahme, dass ein positives Verstärkungstraining alleine nicht effektiv ist.

Denn wie könnte etwas so Einfaches wie ein Clicker und Leckereien dazu dienen, einen eigensinnigen Hund zu kontrollieren? Zum Glück können sie!

Ausgewogenes Training setzt fälschlicherweise voraus, dass moderne Methoden mit der traditionellen Verwendung von Aversiven "ausbalanciert" werden müssen, um effektiv zu arbeiten. So hat es seinen Namen bekommen.

Ein Überblick über ausgewogene Trainer

In der allgemeinen Sprache wird das Wort "ausgewogen" verwendet, um eine gute Sache zu verstehen, eine vernünftige, vernünftige Art, jedes Thema anzugehen. Leider ist dies eher irreführend, wenn es um Hundetrainingsmethoden geht.

Ausgewogene Trainer sind im Wesentlichen traditionelle Trainer, die den Punkt verzögern, an dem die Bestrafung eingeführt wird, und die den Wert der Verwendung von Essen anerkennen, um neues Verhalten zu etablieren.

Einige verfügen möglicherweise nicht über die Fähigkeit oder Geduld, um Verhaltensweisen mit positiver Verstärkung zu beweisen.

Ein weiteres Problem ist, dass die Teilnahme an einem ausgewogenen Training die Fähigkeit des Trainers beeinträchtigt, seine modernen Trainingsfähigkeiten zu verbessern. Dies liegt daran, dass die Versuchung, immer dann auf die Strafe zurückzugreifen, wenn das Training herausfordernd wird, so ist

Die meisten Experten sind der Meinung, dass "Ausgewogenheit" kein guter Begriff für diese Methode des Hundetrainings ist, da sie weder so effektiv ist wie erhofft, noch so angenehm für die Teilnehmer.

Einige ausgewogene Trainer sind eigentlich Crossover-Trainer (siehe unten), und es lohnt sich, an dieser Stelle über Crossover-Trainer zu sprechen und wo sie in das gesamte Hundetrainingsschema der Dinge fallen.

Crossover-Trainer

Ein Crossover-Trainer ist jemand, der sich von traditionellen zu modernen Trainingsmethoden bewegt. Einige dieser Trainer haben auf dem Weg "ausgewogenes Training" ausprobiert und fanden es mangelhaft.

Viele moderne Hundetrainer, auch ich, sind Crossover-Trainer. Besonders diejenigen von uns, die über fünfzig sind.

Dies liegt daran, dass das moderne Hundetraining bei der Ausbildung von Hunden weitgehend unbekannt war.

Ein Crossover-Trainer zu sein kann schwierig sein. Es gibt viele Hindernisse auf dem Weg und ein ganzes Glaubenssystem zu demontieren und wieder aufzubauen

Wer von Anfang an ein modernes Training gelernt hat, hat einen großen Vorteil.

Es gibt keine schlechten Angewohnheiten zu zerquetschen und Ihre Fähigkeiten werden sich viel schneller entwickeln, wenn Sie nicht mit all den Vermutungen und Mythen kämpfen müssen, die mit dem traditionellen Hundetraining einhergehen.

Aber nicht jeder von uns hat den Luxus, es von Anfang an richtig zu machen, und es ist sicher besser, später als gar nicht zu überkreuzen.

Crossover-Trainer können eine große Quelle der Hilfe und Inspiration für andere sein, die sich kreuzen, weil sie die damit verbundenen Probleme und Herausforderungen verstehen.

Hundetrainingsmethoden vergleichen

Also haben wir uns drei verschiedene Ansätze zum Hundetraining angeschaut. Traditionelles Hundetraining, modernes Hundetraining und ausgewogenes Hundetraining.

Im Mittelpunkt des traditionellen Trainings steht das Konzept, den Hund zu Fehlern zu provozieren und ihn dann für ihn zu korrigieren, damit er lernen kann, was akzeptables Verhalten ist.

Im Mittelpunkt des modernen Trainings steht das Konzept, den Hund zu wünschenswerten Verhaltensweisen zu provozieren und zu stärken, damit er lernen kann, was akzeptables Verhalten ist.

Sie können sehen, dass die zugrunde liegende Philosophie hier sehr unterschiedlich ist, obwohl beide Konzepte nach den Gesetzen der Wissenschaft arbeiten.

Die Verwendung von Belohnungen in verschiedenen Arten von Training

Einige traditionelle Trainer, einschließlich vieler modernerer traditioneller Trainer, versuchen, im Training niedrige Wertbelohnungen zu verwenden, um Verhaltensweisen zu etablieren. Beispiele für Belohnungen mit geringem Wert sind Lob und Streicheleinheiten.

Leider funktionieren Belohnungen mit geringem Wert während des Proofprozesses nicht gut und es folgt unweigerlich eine Bestrafung.

Studien haben gezeigt, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass Belohnungen mit geringem Wert das Verhalten von Hunden nicht effektiv beeinflussen.

Moderne Trainingsmethoden nutzen hochwertige Belohnungen und liefern sie effektiv an den Hund. Dies erfordert einige Fähigkeiten und Kenntnisse, die leicht mit den Ressourcen auf dieser Website oder von jedem positiven Verstärkungstrainer erlernt werden können.

Auf Bestrafung zurückfallen

Traditionelle Trainer verwenden während des Trainingsprozesses Strafen, um Hunde zu korrigieren, die Fehler gemacht haben.

Ausgewogene Trainer haben das Konzept der Verwendung wertvoller Belohnungen und der Kennzeichnung wünschenswerter Verhaltensweisen angenommen, um Hunden zu helfen, schnell zu lernen, geben aber während des Proofprozesses auf und greifen zu diesem Zeitpunkt auf Strafen zurück.

Bestrafung ist definiert als alles, was das Verhalten verringert. Dies bedeutet nicht notwendigerweise eine harte körperliche Bestrafung von Hunden, sondern kann auch beinhalten, was die meisten traditionellen Trainer als Korrekturen bezeichnen.

Wie wählen wir zwischen diesen drei Methoden aus? Sind diese Methoden viel schneller? Oder schwieriger zu lernen? Welche Methode ist für dich und deinen Welpen am besten?

Schauen wir uns die Bestrafung genauer an, die sowohl im traditionellen als auch im ausgewogenen Hundetraining angewendet wird.

Der Einsatz von Bestrafung beim Hundetraining

Die Verwendung von körperlicher Bestrafung beim Hundetraining variiert stark von Leine-Idioten zu Schmatzen und von Nasenhähnen zu Greifen des Hundes und Schütteln.

Viele Trainer werden milde Strafen als "Korrekturen" bezeichnen. Diese können Handlungen des Trainers beinhalten, die für den Hund nicht schädlich sind. Wie "knurrt" der Hund oder schimpft ihn.

Einige Hundebesitzer haben damit kein Problem und freuen sich, dass ihr Hund im Training "korrigiert" wird.

Andere sind nicht damit zufrieden, irgendeine Art von Bestrafung für ihren Hund zu verwenden. Weil es sich nicht richtig anfühlt.

Im Moment gibt es eine große Meinungsvielfalt zu diesem Thema, daher ist es gut, einen Schritt zurückzutreten und die Fakten hinter den Gefühlen zu betrachten.

Die Nachteile der Bestrafung beim Hundetraining

Beim Training mit Bestrafung gibt es einige praktische Nachteile. Wege, auf denen die Bestrafung in die Quere kommt, anstatt uns zu helfen. Lass uns einen Blick darauf werfen.

Der empfindliche Hund

Manche Hunde sind viel empfindlicher als andere.

Zu viel Bestrafung, sogar milde Bestrafung, kann das Vertrauen eines sensiblen Hundes wirklich zerstören, und das wird seine Lernfähigkeit hemmen.

Das liegt daran, dass er Angst hat und Angst die Fähigkeit eines Tieres hemmt, Entscheidungen zu treffen und sich an Dinge zu erinnern.

Es ist ziemlich schwer, klar zu denken, wenn man Angst hat, egal, was genau das Richtige ist.

Viele unerfahrene Hundebesitzer finden es sehr schwierig zu beurteilen, wie empfindlich ihr Hund ist und wie viel Kraft ohne Nebenwirkungen zu verwenden ist.

Selbst erfahrene Trainer machen in dieser Hinsicht manchmal Fehler.

Mehrfache Strafen sind erforderlich

Die Wirkung, die Strafe auf das Verhalten eines Tieres hat, hat einen Zweck. In der Natur sorgt die Bestrafung dafür, dass Hunde nicht immer wieder Verhaltensweisen wiederholen, die nicht förderlich sind.

Aber die Natur ist variabel, und es ist wichtig, dass die Hunde und andere Tiere bereit sind, hartnäckig zu bleiben. Aus diesem Grund braucht das Training Zeit.

Wenn die Natur einen Hund daran hinderte, jemals wieder etwas zu versuchen, das einst eine strafende Wirkung hatte, würde dieses Tier wichtige Vorteile verpassen.

Wenn Ihr Hund nie wieder auf einer bestimmten Strecke laufen würde, weil er dort einmal auf ein Kribbeln getreten ist, wäre das nachteilig, besonders wenn dieser Weg der einzige Weg wäre, um eine wichtige Ressource wie Nahrung oder Wasser zu erreichen.

Also Hunde sind hartnäckig und geben nicht auf die erste bestrafende Folge auf. Wenn Sie mit Bestrafung aufhören wollen, wenn Ihr Hund etwas tut, müssen Sie ihn mehr als einmal bestrafen.

Wenn die Strafe für den Hund nicht extrem streng und ziemlich verheerend ist, muss er mehrmals wiederholt werden, bevor dieses Verhalten ausgelöscht wird.

Außerdem sind viele Hunde hart im Nehmen.

Der harte Hund

Manche Hunde sind wirklich sehr harte Charaktere. Ein harter Hund kann bei sanfter Strafe wenig Angst haben und schnell immun gegen immer härtere Strafen werden.

Ein harter Hund und ein entschlossener Besitzer, der einen strafenbasierten Ansatz anwendet, gerät sehr schnell in Konflikt mit dem Training.

Eine eskalierende Strafspirale kann schnell einsetzen, wenn der Hund lernt, alles, was auf ihn geworfen wird, "auf das Kinn" zu nehmen. Eine solche Beziehung kann heimtückisch einen netten Hundebesitzer in einen Missbraucher verwandeln.

Bestrafung kann unwissentlich ein rutschiger Hang zur Aggression sein, selbst bei den wohlmeinendsten Menschen. Besonders wenn menschliche Launen und Frustrationen während einer herausfordernden Trainingseinheit in die Mischung geworfen werden.

Lernen und Lehren

Vielleicht ist einer der größten Nachteile der Bestrafung im Training, dass es schwierig ist, einem Anfänger Hundebesitzer das geeignete Maß an Kraft beizubringen, das erforderlich ist, um die Arbeit zu erledigen, ohne dem Hund zu schaden oder die Verbindung zwischen den beiden zu beschädigen.

Und weil die Bestrafung so leicht mit dem Bestrafer verbunden ist, und nicht mit der Missetat oder dem Fehler, kann die Bestrafung eines Hundes einen Hund aus Angst vor seinem Hundeführer machen

Auf der anderen Seite ist es schwieriger, einen Hund zu verwöhnen.

Vereinfacht gesagt, besteht bei der Verwendung von Bestrafung ein potenzielles physisches Risiko und bei Belohnungen kein Schadenspotenzial.

Selektives Training

Wie die Verstärkung konzentriert sich die Bestrafung auf ein einzelnes Verhalten.

Im Gegensatz zur Verstärkung konzentriert sich die Strafe auf das Verhalten, das Sie nicht mehr sehen möchten.

Das Problem mit diesem Ansatz ist, dass es oft viele verschiedene und unerwünschte Verhaltensweisen gibt, die Ihr Hund als Alternative zu dem einen Verhalten wählen könnte, das Sie zu fördern versuchen.

Das bedeutet, dass Sie möglicherweise mehrere unerwünschte Verhaltensweisen durch Bestrafung trainieren müssen, wenn Sie einfach nur ein großartiges Verhalten durch Verstärkung lehren könnten.

Aber was ist mit ausgewogenem Training?

Die Einführung von Bestrafungen oder Korrekturen, wie sie ausgewogene Trainer nennen, in ein Trainingsprogramm wirkt sich auf die Lernfähigkeit des Hundes aus.

Für alle, die diese Strafen anwenden, egal wie groß der Rest ihres Trainingsprogramms ist

Bestrafung führt zu Problemen für ausgewogene Trainer und ihre Hunde-Schüler in der gleichen Weise, wie es Probleme für traditionelle Trainer verursacht. Diese Effekte werden nicht durch die Verwendung von Verstärkung oder Belohnungen aufgehoben.

Ein ausgewogener Trainer, der sogar gelegentliche Bestrafungen anwendet, kompromittiert seine Fähigkeiten, wenn er versucht, den Rest der Zeit mit positiven Verstärkungsübungen zu trainieren.

Dies liegt daran, dass ein positives Verstärkungstraining die Auswahl des Hundes beinhaltet. Und vielleicht überrascht es nicht, dass Menschen und Hunde es schwerer haben, Entscheidungen zu treffen, wenn sie wissen, dass die falsche Wahl bestraft wird.

Traditionell versus modern - die Kontroverse

Die Mehrheit der Hundehundentraining-Gemeinschaft hat sich jetzt in ein modernes Hundetraining verwandelt.

Aber traditionelle Trainer können immer noch gefunden werden, online und in der realen Welt, geben Rat und Unterricht in ihren Methoden. Vor allem innerhalb der Arbeitsjagd-Community.

Der Standpunkt des traditionellen Trainers

Traditionelle Hundetrainer sind oft verwirrt von der Begeisterung für moderne, wissenschaftlich fundierte Methoden.

Sie kämpfen, um den Punkt zu sehen. Ihre alten Methoden funktionieren. Sie tun es wirklich. Warum also ändern sich alle so schnell?

Ganz zu schweigen davon, dass sich viele traditionelle Trainer als Retter der vielen Menschen sehen, die mit modernen Methoden in Schwierigkeiten geraten.

Traditionelle Hundetrainer sagen mir oft:

"Ich muss mich mit den Ergebnissen all dieser modernen Ausbildung auseinandersetzen, mit Besitzern, die versucht haben, ihre Hunde zu bestechen und zu ärgern, und jetzt völlig außer Kontrolle sind." Und sie sagen die Wahrheit.

Sie sehen wirklich viele Kunden, die es versäumt haben, ihre Hunde mit modernen Methoden zu trainieren.

Sie sehen wirklich Leute, die durch moderne Methoden verwirrt wurden und ihre Hunde bestechen, anstatt sie zu trainieren.

Der Standpunkt des modernen Trainers

Moderne Hundetrainer hingegen sind frustriert, weil traditionelle Hundetrainer die Prinzipien der Verhaltensmodifikation nicht verstehen.

Sie haben Schwierigkeiten zu verstehen, warum traditionelle Trainer an den alten Wegen festhalten, wenn das Neue deutlich besser ist.

Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass moderne Trainer sich selbst als Retter sehen, für die vielen Menschen, deren Hunde geistig durch den Missbrauch, den sie durch traditionelle Trainer bekommen haben, gezeichnet sind.

Moderne Trainer sagen mir oft:

"Ich muss mich mit den altmodischen Methoden auseinandersetzen, Hunde, die unter Strafmethoden auseinandergefallen sind oder sich zur Bestrafung verhärtet haben und nun völlig außer Kontrolle geraten sind"

Und sie sagen die Wahrheit.

Sie sehen wirklich viele Kunden, die es versäumt haben, ihre Hunde mit traditionellen Methoden zu trainieren, und sie sehen tatsächlich Hunde, die verzweifelt und demoralisiert sind, wenn sie physisch herumgeschubst werden.

Zwei Seiten zur Geschichte

Wie Sie sehen können, gibt es zwei Seiten der Geschichte.

Die Menschen versagen und die Menschen schaffen sowohl traditionelle als auch moderne Trainingsmethoden.

Die Wahrheit ist, dass viele Menschen ihre Hunde nicht trainieren können, egal welche Methode oder welchen Ansatz sie verwenden.

Die Wahrheit ist auch, dass viele Menschen Erfolg haben, ohne Strafe zu benutzen, genauso wie es vielen Menschen gelingt, Bestrafung in ihre Trainingsprogramme aufzunehmen.

Wählen Sie die richtige Methode, um Ihren Welpen zu trainieren

Bei der Auswahl einer Hundetrainingsmethode geht es nicht nur darum, auszuwählen, was funktioniert. Es geht darum zu wählen, was sich für dich und deinen Hund anfühlt. Vor allem, wenn dieser Hund ein Welpe ist.

Um zu entscheiden, was die beste Methode ist, müssen wir uns einige wichtige Fragen stellen:

  • Ist diese Methode sicher?
  • Ist diese Methode effektiv?
  • Kann ich diese Methode bei meinem Welpen anwenden?
  • Wird diese Methode meine Beziehung zu meinem Hund verbessern?

Wenn die Antwort auf all diese Fragen ja ist - sind wir auf einem Gewinner

Die beste Hundetrainingsmethode

Es gibt viel Hype auf beiden Seiten der Debatte, aber moderne, traditionelle und ausgewogene Hundetrainingsmethoden funktionieren alle, wenn sie korrekt angewendet werden. Also können wir diese Frage ablehnen. Schauen wir uns die anderen drei an:

Ist diese Methode sicher?

Traditionelles Hundetraining und ausgewogenes Hundetraining birgt ein Risiko. Dies liegt daran, dass der Einsatz von Bestrafung beim Hundetraining gezeigt hat, dass es die Aggression bei Hunden erhöht.

Das bedeutet nicht, dass alle traditionell trainierten Hunde aggressiv sind, aber das Risiko ist da.

Das moderne Hundetraining ist dagegen völlig ungefährlich

Kann ich diese Methode bei meinem Welpen anwenden?

Traditionelle Hundetrainingsmethoden können bei kleinen Welpen nicht angewendet werden. Die Methoden sind zu stressig.

Aus diesem Grund werden Welpen in der Arbeitstiergemeinde, in der das traditionelle Training noch vorherrscht, oft erst im Alter von über sechs Monaten trainiert.

Ein modernes Hundetraining kann dagegen schon ab acht Wochen bei Welpen angewendet werden.

Wird diese Methode meine Beziehung zu meinem Hund verbessern?

Hunde gedeihen durch Aufmerksamkeit und einige weniger empfindliche Hunde gedeihen in einem traditionellen Trainingsprogramm, wenn sie von einem erfahrenen Trainer genau angewendet werden.

Unkonventionell angewendet können traditionelle Trainingsmethoden der Beziehung zwischen Mensch und Hund schweren Schaden zufügen, da der Hund sich vor seinem Besitzer fürchtet

Hunde aller Art werden jedoch moderne Trainingsmethoden genießen.

Und es hat sich gezeigt, dass modernes Hundetraining eine großartige Beziehung zwischen dem Hund und seinem menschlichen Begleiter fördert.

Experten sind sich einig, dass der beste Weg, um Ihren Welpen oder älteren Hund zu trainieren, darin besteht, die Art von humanen modernen Trainingsmethoden zu verwenden, die Sie auf dieser Website finden.

Einen Trainer finden, der dir hilft

Ich bin oft traurig, wenn ich von den Erfahrungen von Menschen lese, die auf einen traditionellen Trainer vertrauen und über die Behandlung ihres Hundes beunruhigt sind.

Wenn Sie mit modernen Methoden trainieren und einem Kurs beitreten möchten, müssen Sie sicher sein, dass ein erfahrener moderner Trainer verantwortlich ist.

Manchmal kann es schwierig sein, zu entscheiden, welche Methoden in einem Trainingskurs oder Online-Trainingskurs verwendet werden, oder zwischen verschiedenen Arten von Ratschlägen zu unterscheiden, die in einer Facebook-Gruppe oder einem Online-Forum gegeben werden.

Aber es gibt einige allgemeine Hinweise, die dir helfen werden.

  • Wenn ein Trainer darüber spricht, wie wichtig es ist, die Packstruktur zu verstehen oder der Anführer der Gruppe zu sein, ist er oder sie ein traditioneller Trainer.
  • Wenn ein Trainer davon spricht, Respekt für seinen Hund zu bekommen, ist er ein traditioneller Trainer
  • Wenn ein Trainer Sie bittet, einen Sliplead zu einem Trainingskurs zu bringen, ist er ein traditioneller Trainer
  • Wenn ein Trainer Sie bittet, Ihren Hund zu einer Klasse in einem Geschirr zu bringen, ist er ein moderner Trainer
  • Wenn ein Trainer Sie bittet, Essen für Ihren Hund zu einem Unterricht zu bringen, ist er ein moderner Trainer

Wenn du an einem Welpentraining teilnimmst, sei immer bereit wegzugehen, wenn du dich nicht wohl fühlst mit dem, was du dort siehst.

Obwohl die meisten Welpentrainer heutzutage moderne Trainer sind, gibt es immer noch traditionelle Trainer. Vor allem in spezialisierten Disziplinen oder Hundesport.

Fazit

Die Welt des Hundetrainings verändert sich. Moderne Trainingsmethoden dominieren nun fest die internationale Hundegemeinschaft und haben sich als effektives und leistungsfähiges Werkzeug erwiesen.

Die Beweise deuten darauf hin, dass das strafenbasierte Training weniger effektiv ist als das Training mit positiver Verstärkung und potenziell schädlich ist.

Bestrafung basierte Hundetraining wird langsam aber sicher durch wissenschaftliche Methoden ersetzt. Training ohne Gewalt ist eine Philosophie, die jetzt fest etabliert ist und an Dynamik gewinnt.

Am wichtigsten ist, dass moderne Methoden menschlich und schmerzlos sind und sie den Lernprozess zu einer wundervollen und bereichernden Erfahrung für den Hund und seinen Besitzer machen.

Es ist nicht zu spät, um zu überqueren

Wenn Sie jetzt traditionelle Methoden verwenden, ist es nie zu spät, diese Brücke zu überqueren. Ich war fast dreißig Jahre lang ein traditioneller Trainer, bevor ich meine Einstellung änderte!

Sie können wie ich beginnen, indem Sie einige moderne Techniken in Ihr Training integrieren und lernen, wie Sie mit positiver Verstärkung Schritt für Schritt lernen.

Oder Sie können direkt eintauchen und sich verpflichten, Ihr Haustier nie wieder zu korrigieren. Viele Menschen bevorzugen diesen Ansatz, und es stellt sicher, dass Sie schnell lernen.

Lassen Sie uns wissen, welche Methode Sie verwenden, um Ihren Welpen zu trainieren und wie Sie weiterkommen. Sie können auch an meinem Forum für Hilfe und Unterstützung auf dem Weg teilnehmen

In Verbindung stehende Artikel:

  • Der Einsatz von Bestrafung beim Hundetraining
  • Der Einsatz von Verstärkung im Hundetraining
  • Moderne Hundetrainingsmethoden und -techniken

Beliebte Beiträge

Interessante Artikel

Cup o 'köstliche Pittie, komm auf

Cup o 'köstliche Pittie, komm auf

Pit Bull Chloe mit perma-lächeln Allein aufgrund der Fellfarbe hätte man gedacht, dass sie schon vor langer Zeit adoptiert worden wäre. Dieser verträumte, cremige Café au Lait-Mantel sagt, wenn Sie mich nicht trinken,dann gießen Sie mich wenigstens auf, ich werde Sie warm halten.Ahh ... gemütliche Chloe. Wie i
Weiterlesen
Medizinisches Marihuana für Hunde: Hype oder Legit?

Medizinisches Marihuana für Hunde: Hype oder Legit?

Medizinisches Marihuana für Haustiere? (Foto: Shutterstock) Einige neue Gesichter schließen sich den Gruppen an, die auf die Legalisierung von medizinischem Marihuana drängen, und es ist nicht Ihr nächster Nachbar Hippie College-Student. Es ist das Gesicht von jemandem, der pelzig und freundlich ist: dein Hund. De
Weiterlesen