Nach Land

Russische Hunderassen - Die erstaunlichen Welpen, die aus Russland kamen

Kent Hovind - Seminar 4 - Lies in the textbooks [MULTISUBS] (September 2018).

Anonim

Suchst du nach den erstaunlichsten russischen Hunderassen? Dann bist du am richtigen Ort!

Als ein Land ist Russland so groß, breit und groß.

Manche sagen, wenn die Menschen in Westrussland frühstücken, essen die Menschen in Ostrussland zu Abend!

Es scheint nur richtig, dass in Russland eine besonders vielfältige und faszinierende Anzahl von Hunderassen beheimatet ist.

Die traditionelle "russische Rasse" ist ein Hund, der zur Arbeit geboren und gezüchtet wurde, wie Hirtenhunde, Laika (Bellen / Wachen) Hunde, Jagdhunde und Polizeihunde.

Aber wie Sie in diesem Artikel bemerken werden, gibt es ein paar wundervolle "Haustier" Schoßhunde, die auch in den Mix aufgenommen wurden.

Lesen Sie weiter, um mehr über die erstaunliche und wunderbare Vielfalt an Hunden zu erfahren, die ihre Abstammung zurück nach Russland verfolgen können!

Russische Hunderassen: Sibirischer Samojeden

Der sibirische Samojeden, auch bekannt als der sibirische Bjelkier, der "Samojed" oder einfach "Smiling Sammy", vertritt stolz die russische Jagdhunderassengruppe mit ihrem wunderbaren, positiven, lebhaften und enthusiastischen Temperament.

Diese große russische Hunderasse wurde gezüchtet, um zu jagen, Schlitten zu ziehen, Rentiere zu züchten und ihren menschlichen Betreuern in fast jeder Lebensphase zu helfen.

Diese Schneehunde haben sich seitdem angepasst, um wärmeres und sogar tropisches Klima zu behandeln.

Aber es ist immer noch am besten, sie drinnen zu bringen, wenn es wirklich heiß wird.

Derzeit ist der Sibirische Samojed eine der beliebtesten aller mittelgroßen russischen Hunderassen.

Es rangiert 65 von 192 reinrassigen American Kennel Club (AKC) Hunderassen.

Dieser Hund ist 19 bis 23, 5 cm groß und wiegt zwischen 35 und 65 Pfund.

Der Samojeden kann 12 bis 14 Jahre alt werden.

Bemerkenswert: Diese Hunde werden gezüchtet, um zu rennen und zu rennen und zu rennen! Es versteht sich von selbst, ab>

Laut dem Canine Health Information Centre (CHIC) sollten Züchter sicherstellen, dass ihre samoyed Elterntiere von Augenproblemen, Herzproblemen, Hüft- und Ellenbogendysplasie, Netzhautdysplasie und progressiver Netzhautatrophie (PRA) getestet und gereinigt werden.

Samojeden sind auch anfällig für Blähungen, eine potenziell lebensbedrohliche Krankheit, die nicht im Voraus getestet werden kann.

Es gibt jedoch eine vorbeugende Operation, die Sie mit dem Tierarzt Ihres Hundes besprechen möchten.

Russische Hunderassen: Sibirischer Husky

Der Siberian Husky ist vielleicht der bekannteste der mittelgroßen russischen Hunderassen!

Die Linie reicht 4000 Jahre zurück zu den Tschuktschen und ihren Schlittenhunden.

Heute fährt der Siberian Husky noch in Schlittenrennen und liebt noch immer die menschliche Gesellschaft.

Dieser Hund wurde den Menschen gegenüber so sozialisiert und ist seinen Besitzern gegenüber so vertrauenswürdig, dass es in den vergangenen Jahrzehnten nicht ungewöhnlich war, dass Stammes-Erwachsene ihre Kinder in der Obhut ausgewachsener Sibirischer Husky-Hunde zu Hause ließen, während sie jagten, sammelten und sich kümmerten zu anderen Familienunternehmen!

Derzeit rangiert der Siberian Husky auf Platz 12 von 192 reinrassigen AKC-Hunderassen.

Dieser Hund ist 20 bis 23, 5 Zoll groß und wiegt zwischen 35 und 60 Pfund.

Der Siberian Husky kann 12 bis 14 Jahre alt werden.

Nach Angaben der CHIC sollten die Züchter sicherstellen, dass ihre Siberian Husky-Elterntiere auf Augenprobleme und Hüftdysplasie getestet und freigelassen werden.

Russische Hunderassen: Russische Borzoi

Auf Russisch bedeutet das Wort "Barsoi" "schnell".

Und diese Hunde sind wirklich schnell!

In der Tat scheint alles über den russischen Barsoi zu laufen, von seinen langen, dünnen Beinen bis zu seinem Körper und seinem Gesicht!

Der russische Borzoi, oder Russischer Wolfshund, ist ein Mitglied der russischen Jagdhundrassengruppe.

Dieser Hund zählt derzeit 98 von 192 reinrassigen AKC Hunderassen.

Der russische Barsoi ist 26 bis 28 Zoll groß und wiegt 60 bis 105 Pfund.

Dieser Hund kann 9 bis 14 Jahre leben.

Bemerkenswert: Dieser Hund braucht viel Platz zum laufen, und Sie sollten nie Ihren Barsoi von der Leine lassen! Im Haus ist der Barsoi ein ruhiger, stoischer Hund. Er wird ein perfekter Begleiter für einen ruhigen, stoischen Besitzer sein (aber nicht für ein Haus voller kleiner Kinder!)

Nach Angaben des CHIC sollten die Züchter sicherstellen, dass ihre Borzoi-Elterntiere auf Augenprobleme, Hüft- und Ellenbogen-Dysplasie, Herzprobleme, Autoimmun-Thyreoiditis und degenerative Myelopathie getestet und frei gemacht werden.

Russische Hunderassen: Russischer Schwarzer Terrier

Der Black Russian Terrier (oder Russian Black Terrier) wurde absichtlich gezüchtet, um die Rassen Neufundland, Airedale, Rottweiler und Riesenschnauzer zu kreuzen.

Das Projekt begann in den 1930er Jahren in einem militärisch geführten Zwinger namens Red Star, der sich auf die Aufzucht und Ausbildung russischer Schutzhunderassen konzentrierte.

Das Projekt war erfolgreich.

Heute ist der Black Russian Terrier ein beliebter Familienwächterhund sowie ein funktionierender Wachhund für die Militär- und Polizeiorganisationen.

Der Tchiorny Terrier oder der Russian Black Terrier gilt als eine der großen russischen Terrierrassen.

Dieser Hund ist 25 bis 28 Zentimeter groß und kann irgendwo von 80 bis 150 Pfund wiegen!

Dieser Hund kann 10 bis 11 Jahre leben.

Gemäß der CHIC sollten Züchter sicherstellen, dass ihre russischen Black Terrier-Elterntiere von Hüft- und Ellenbogen-Dysplasie, Augenproblemen, Herzproblemen, juveniler Kehlkopflähmung und Polyneuropathie getestet und befreit werden.

Russische Hunderassen: Kaukasischer Schäferhund

Die Abstammung des Kaukasischen Schäferhunds kann mindestens 2500 Jahre zurückreichen.

Der kaukasische Schäferhund und der zentralasiatische Schäferhund teilen tatsächlich eine Linie.

Mit der Zeit wurden sie jedoch zunehmend dazu gezüchtet, unter verschiedenen Umweltbedingungen zu arbeiten und zu leben.

Diese Rasse hat ihren Namen von der Bergkette in der Nähe ihrer modernen Heimat, dem Kaukasus.

Der kaukasische Schäferhund, der auch der russische Bärenhund oder der russische Ovcharka genannt wird, steht bis 30 Zoll groß und wiegt mindestens 110 Pfund.

Dieser Hund kann bis zu 12 Jahre alt werden.

Bemerkenswert: Aufgrund ihres Erbes als Einzelhirten (Hüten), neigen diese Hunde dazu, sich eng mit nur einem Familienmitglied zu verbinden. Dies kann bedeuten, dass dies die einzige Person ist, die den Hund kontrollieren kann. Diese Hunde tolerieren auch nicht leicht von "ihrer" Person getrennt zu werden - auch nicht für kurze Zeit!

Gemäß der CHIC sollten Züchter sicherstellen, dass ihre kaukasischen Shepherd-Elterntiere auf Hüft- und Ellenbogen-Dysplasie, degenerative Myelopathie, Herzprobleme, Augenprobleme und Patellaluxation getestet und beseitigt werden.

Russische Hunderassen: Zentralasiatischer Schäferhund

Der zentralasiatische Hirte, der auch Alabai und der zentralasiatische Ovcharka genannt wird, teilt einen Teil seiner frühen Linie mit dem kaukasischen Schäferhund.

Beide Rassen können ihre Abstammung wahrscheinlich auf die ursprünglichen tibetischen Hunde zurückführen.

Es wurde angenommen, dass die beiden Linien Anfang des 20. Jahrhunderts auseinander gingen, da sich die Züchter darauf konzentrierten, nach spezifischen Merkmalen zu suchen, die ideal für die Arbeits- und Lebensbedingungen dieser Hunde in Russland bzw. Zentralasien sind.

Der Central Asian Shepherd ist 25, 5 bis 27, 5 Zentimeter groß und wiegt 88 bis 110 Pfund.

Dieser Hund kann 12 bis 15 Jahre alt werden.

Der zentralasiatische Schäferhund hat ein natürlich furchtloses, stolzes und unabhängiges Temperament.

Dies ist ein Ergebnis ihrer langen Arbeitslinie, Viehhaltung und Konfrontation mit großen Raubtieren.

Bemerkenswert: Der Zentralasiatische Schäferhund ist von Natur aus territorial und kann einen sehr guten Wachhund abgeben. Aber dieser Hund kann schwierig zu handhaben sein. Aus diesem Grund ist diese Rasse nicht geeignet für einen unerfahrenen Hundebesitzer oder eine Familie mit kleinen Kindern.

Wie bei vielen großen russischen Hunderassen kann der zentralasiatische Schäferhund an Hüft- und Ellenbogendysplasie leiden.

Verantwortliche Züchter sollten sicherstellen, dass die Elterntiere von genetischen Problemen geprüft und geklärt werden.

Russische Hunderassen: Karelischer Bärenhund

Der Karelische Bärenhund stammt aus einer 2000+ Jahre alten Linie.

Zu ihren Nachkommen gehören russische Spitzhunde (Hunde mit kurzem Fell, kurzen Schnauzen, spitzen Ohren und lockigen Schwänzen) sowie der Siberian Husky.

Wie der Name schon sagt, ist der Karelische Bärenhund ein wunderbarer Vertreter der russischen Bärenjagdhunderassen.

Leider wurden diese Hunde in einer Nachkriegsspülung nach dem Zweiten Weltkrieg dezimiert.

Engagierte Züchter versammelten eine erste Gruppe von 60 Hunden und benutzten sie, um die Linie wieder aufzubauen!

Der Karelian Bear Dog ist 19 bis 23, 5 Zentimeter groß und wiegt 44 bis 49 Pfund.

Dieser Hund kann 11 bis 13 Jahre leben.

Beachtenswert: Diese Hunde sind im Allgemeinen nicht geeignet für Familien mit Kindern oder anderen Haustieren, insbesondere andere Familienhunde. Sie jagen Hunde mit einem furchtlosen Geist und der Art von natürlich aggressiver Natur, die große, wilde Beutetiere wie Bären töten kann.

Die wichtigsten bekannten Gesundheitsprobleme für diese Hunde sind Hüft- und Ellenbogendysplasie und Augenprobleme.

Verantwortliche Züchter sollten sicherstellen, dass die Elterntiere von genetischen Problemen geprüft und geklärt werden.

Russische Hunderassen: Osteuropäischer Schäferhund

Der Osteuropäische Schäferhund oder Russian German Shepherd ist eine Hybridhunderasse.

Sie wurden entwickelt, um in dem sehr harten und eisigen Klima des ländlichen Russlands gut zu funktionieren.

Dieser Hund entstand aus einer Kreuzung zwischen dem Deutschen Schäferhund mit dem Kaukasischen Schäferhund und vielleicht auch Laikas (Barker / Wachhunde).

Diese Hunde sind in Russland sehr beliebt, sind aber außerhalb des Landes nicht sehr bekannt.

Sie sind größer und größer als der traditionelle und viel bekanntere Schäferhund.

Obwohl die beiden Rassen sich immer noch ein wenig ähneln.

Diese gemeinsame Abstammung hat den osteuropäischen Schäferhund zu einer der besten Wahl für die Arbeit der russischen Polizeihunderassen gemacht.

Der heutige Osteuropäische Schäferhund ist 24 bis 28 Zentimeter groß und wiegt etwa 75 bis 105 Pfund.

Dieser Hund kann 10 bis 14 Jahre leben.

Diese Hunde sind sehr intensiv, treu und ergeben.

Sie brauchen jedoch eine frühe und ständige Sozialisierung, um Fremde und andere Hunde zu tolerieren, ohne in den "Bewachungsmodus" zu verfallen.

Bemerkenswert: Dies ist eine andere Rasse, die oft eng mit nur einer Person verbunden ist, was bedeutet, dass die einzige Person sein wird, die den Hund kontrollieren kann. Sie sind im Allgemeinen nicht geeignet für das Leben mit einer Familie mit kleinen Kindern oder das Leben in kleinen Wohnungen ohne Gartenfläche.

Gesundheitsprobleme können Hüft- und Ellenbogendysplasie, Augenprobleme, degenerative Bandscheibenerkrankungen und Blähungen umfassen.

Verantwortliche Züchter sollten sicherstellen, dass die Elterntiere von genetischen Problemen geprüft und geklärt werden.

Russische Hunderassen: Russischer Toy Terrier

Der russische Toy Terrier ist eine russische Spielzeughunderasse, die buchstäblich die besten Eigenschaften hat, die ein Hund jeder Größe haben kann.

Diese Hunde sind loyal, liebevoll, klug, kuschelig, kuschelig und auch begierig darauf, zu gefallen.

Sie sind auch wirklich süß, mit winzigen Körpern und riesigen Schlappohren!

Der russische Toy Terrier ist 8 bis 11 Zoll groß und wiegt bis zu 6, 5 Pfund.

Dieser Hund kann 12 bis 14 Jahre leben.

Ihre Mäntel sind kurz und daher wartungsarm.

Im Gegensatz zu den meisten russischen Hunderassen wurde der russische Toy Terrier gezüchtet, um mit russischen Adligen zu leben.

Ihre offiziellen Pflichten bestanden darin, sich in die Runde ihrer Besitzer zu kuscheln!

Sogar heute scheinen diese Hunde oft unbewusst und unbekümmert über ihre geringe Größe.

Sie werden nicht zögern, um mehr Aufmerksamkeit zu bitten, wenn sie denken, dass sie nicht genug bekommen.

Beachten Sie, dass Sie bei diesen kleinen Hunden keine Standardhalsbandleine verwenden möchten - sie brauchen wirklich ein Geschirr, um ihre empfindlichen Hälse und die Luftröhre zu schützen.

Zusätzliche Gesundheitsprobleme können Patellaluxation, Augenprobleme und Parodontitis einschließen.

(Bei den meisten dieser Hunde fallen die Milchzähne nicht alle aus.)

Verantwortliche Züchter sollten sicherstellen, dass die Elterntiere von genetischen Problemen geprüft und geklärt werden.

Russische Hunderassen: Russisch Tsvetnaya Bolonka

Der Name "Russisch Tsvetnaya Bolonka" ist ein Zungenbrecher.

Wenn Sie es vorziehen, können Sie diese flauschige Süße einfach unter ihrem gemeinsamen Namen "Russian Coloured Schoßhund" nennen.

Die Bolonka-Hunderasse war immer dazu bestimmt, in kleinen Häusern und Wohnungen mit menschlichen Betreuern zu leben.

Als besonders süßes Mitglied der kleinen russischen Hunderassen-Gruppe ist die Bolonka liebenswürdig, liebevoll, liebevoll, kuschelig, treu und wirklich gut mit Kindern.

Als Bonus gelten sie auch als eine fast hypoallergene Hunderasse.

Die russische Tsvetnaya Bolonka steht 9 bis 10 Zoll groß und wiegt 4, 5 bis 11 Pfund.

Dieser Hund kann 12 bis 16 Jahre leben.

Diese Hunde stammen aus der Bichon-Linie, mit ihrem ähnlichen spielerischen Verhalten und ihrem lockigen, dichten Fell.

Gesundheitsprobleme können Patellaluxation, Augenprobleme, Herzprobleme, Leber-Shunt, Legg-Calve-Perthes-Krankheit und progressive Retinaatrophie (PRA) umfassen.

Verantwortliche Züchter sollten sicherstellen, dass die Elterntiere von genetischen Problemen geprüft und geklärt werden.

Russische Hunderassen: Sulimov Dog

Diese jackal / dog hybride Rasse ist wirklich einzigartig.

Es gibt nur 50 Sulimov-Hunde auf der Welt, und jeder einzelne von ihnen gehört der russischen Aeroflot Airlines!

Sie wurden speziell gezüchtet, um als schnüffelnde Hunde zu arbeiten und Bomben und Drogen zu entdecken.

Die Sulimov-Hunderasse hat ihren Namen von ihrem Schöpfer, Dr. Klim Sulimov.

Er züchtete sieben Schakalgenerationen (25%) und sibirische Laika (75%), um die heutige Schimpansen-Hybridrasse Sulimov zu schaffen.

Über den Sulimov-Hund ist nur wenig bekannt:

Alle Hunde sind auf dem Privatgelände von Aeroflot untergebracht.

Sie müssen einen Trainingsprozess durchlaufen, bevor sie als Schnüffelhunde zertifiziert werden können.

Bis heute haben etwa 24 der 50 Hunde die Zertifizierungsprüfung bestanden.

Russische Hunderassen: Russischer Spaniel

Der russische Spaniel ist der neueste Vertreter der russischen Jagdhundegruppe.

Dieser loyale, energische, intelligente und aktive Hund ist ebenso geschickt in der Jagd auf Vögel und andere Kleinwild-Beutetiere.

Der erste Spaniel namens Dash kam als Geschenk nach Russland.

Der schwarze Spaniel wurde einem Knjas (Edelmann) namens Nikolai Nikolajewitsch gegeben.

Seither wurden Spaniels jedoch gezielt für bestimmte Jagdmerkmale gezüchtet.

Daher ist dieser Jagdhund eine natürliche Spülung und Beute in Sumpfgebieten, Wiesen, Wäldern und überall sonst.

Der russische Spaniel steht heute 15, 5 bis 17, 5 Zoll groß und wiegt 20 bis 35 Pfund.

Dieser Hund kann bis zu 14 Jahre alt werden.

Da diese Rasse relativ neu ist, berichtet der offizielle Zuchtverein, dass Adipositas und Otitis (Ohrenprobleme) die einzigen anerkannten Gesundheitsprobleme sind, auf die Besitzer und Züchter achten müssen.

Russische Hunderassen: Yakutian Laika

Die jakutische Laika gehört zu einer Reihe von laika (bellen / schützen) Rassen.

Dieser Hund hat eine alte Geschichte als Hunde-Mitglied der Yakute Stammes-Menschen.

Diese Hunde sind vielleicht die ersten Schlittenhunde der Welt!

Der menschliche Fortschritt hat die jakutische Laika beinahe ausgelöscht, da der Bedarf an Schlittenziehenden Hunden zurückgegangen ist.

Aber Züchter sammelten sich, und heute erfreuen sich diese fröhlichen, energischen, menschengefälligen Hundegefährten auch außerhalb Russlands zunehmender Beliebtheit.

Die jakutische Laika ist 21 bis 23 Zentimeter groß und wiegt 40 bis 55 Pfund.

Dieser Hund kann 10 bis 12 Jahre leben.

Diese Hunde werden saisonal verschüttet.

Sie brauchen möglicherweise auch ein wenig bürsten und pflegen, um ihre dicken Mäntel gesund zu halten.

Erwähnenswert: Diese Hunde sind sehr verbunden mit Menschen und werden NICHT gut, wenn sie in Ruhe gelassen werden!

Gesundheitsprobleme können Hüft- und Ellenbogen-Dysplasie und Augenprobleme umfassen.

Verantwortliche Züchter sollten sicherstellen, dass die Elterntiere von genetischen Problemen geprüft und geklärt werden.

Russische Hunderassen
Wir hoffen, Sie haben diese virtuelle Reise durch die faszinierende Geschichte russischer Hunderassen genossen!

Haben Sie sich jemals um eine dieser russischen Hunderassen gekümmert oder gearbeitet?

Wir würden gerne Ihre Geschichte hören!

Quellen

McNeil, M., et al, "Die Samojeden durch die Geschichte", der Minuteman Samoyed Club, 2018.

Ikonen, P., et al., "Geschichte des Schlittenhundes", Hetta Huskies Homeland Kennel und Mushing Safari, 2018.

Gureev, A., Ph.D., ua, "Russisches Barsoi", "Discover Russia Project", 2018.

Darrow, C., ua, "Geschichte des schwarzen russischen Terrier", der Black Russian Terrier Club of America, 2018.

Bereza, E., et al, "Geschichte der Rasse kaukasischen Schäferhund", Iz SAMSHEETOVOY USADBY Zwinger, 2018.

Mitchell, A., et al., "Zentralasiatischer Schäferhund", Australian National Kennel Council, 2011.

Griffin, M., "Geschichte", American Karelian Bear Dog Alliance, 2011.

Cawley, D., ua, "Russian Toy Dog Breed Geschichte, " Russian Toy Club of America, 2016.

Romanenkova, E., ua, "Geschichte der Tsvetnaya Bolonka Hunderasse, " Tsvetnaya Bolonka Club of America, 2016.

Mravik, J., "Osteuropäischer Schäferhund - VEO", Josef Mravik K9 Trainer & Kennel, 2018.

Sroeder, A., ua, "Russian Spaniel: Geschichte der Rasse", Russian Spaniel Club, 2003.

Baum, P., "Aeroflot's Canine Corps: Schakalhunde schnüffeln Sprengstoffe", Aviation Security International Magazine, 2011.

Beliebte Beiträge

Interessante Artikel

Hyperthermie und Hitzschlag bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen
Hund Gesundheit

Hyperthermie und Hitzschlag bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

(Bildnachweis: Getty Images) Hyperthermie und Hitzschlag bei Hunden sind Zustände, die durch erhöhte Körpertemperaturen außerhalb des normalen Bereichs gekennzeichnet sind. Hyperthermie, die allgemein als Körpertemperatur bei Hunden über 103 Grad Fahrenheit definiert wird, kann entweder Fieber oder nicht-Fieber sein. Fieb
Weiterlesen
Ehemaliger Mob-Busting-FBI-Agent wendet sich dem Kampf gegen Tiermissbrauch zu
Trend

Ehemaliger Mob-Busting-FBI-Agent wendet sich dem Kampf gegen Tiermissbrauch zu

Joaquin "Jack" Garcia war einst als Big Jack Falcone bekannt. Das war zurück, als er verdeckt für das FBI arbeitete, um die berüchtigte kriminelle Familie Gambino zu infiltrieren. Vielleicht hast du sogar sein Buch Making Jack Falcone gelesen, in dem er von seiner Zeit als Geheimagent spricht. E
Weiterlesen