Allgemeines

SF Animal Control Direktor tritt Hunde an den Bordstein

PLATERO Y YO - JUAN RAMÓN JIMENEZ AUDIOLIBRO COMPLETO / PLATERO AND ME - full audiobook / narrative (Kann 2019).

Anonim

Ich bin eine Transplantation in San Francisco und nach amerikanischem Standard ein blutendes Herz. Ich bin seit 14 Jahren hier und meine Toleranz für das Obdachlosenproblem in San Francisco ist abgenutzt. Ich habe genug von dem Kot, dem Verbrechen, der Belästigung und der Landstreicherei. Ich habe ein Jahrzehnt damit verbracht, das Saugen, Plündern und Vergewaltigen unserer städtischen Dienste zu beobachten, und ich habe es satt.

Seltsamerweise bin ich auch enttäuscht von meiner eigenen Intoleranz. Ich wurde erzogen, um zu geben, zu spenden und zu dienen. Meine Mutter lehrte bei Head Start und half bei der Zubereitung von Mahlzeiten für die lokale Suppenküche. Ich teile ihre Werte und erinnere mich mit Liebe und Trauer an die geheimen Reisen in die Apotheke, um anonym für die Medikamente einer Familie zu bezahlen.

Als ich hierher gezogen bin, habe ich jede Woche ein Mittagessen gekauft, um es zu verschenken; Ich habe meinen eigenen Kaffee gepackt, damit ich den Kaffee, den ich gekauft habe, weggeben kann; und ich hielt Pakete mit Socken, Taschentüchern und Toilettenartikeln bereit, um sie zu verteilen. Ich war versteinert davon, meine Kleinstadt-Werte von New England zu verlieren. Ich wollte den Mühen und Wirrungen der Großstadt nicht gleichgültig sein. Irgendwann ist etwas zerbrochen und ich habe Gleichgültigkeit gegenüber der gerechten Entrüstung durchgemacht.

San Francisco ist eine teure Stadt und ich arbeite jeden Tag hart, während ich sehe, wie andere nehmen, nehmen und nehmen. Sie wollen nicht nur ein Bein hoch; Sie wollen das ganze Bein! Was sie wahrscheinlich verloren haben, Heroin zu schießen (sehen Sie, was ich bedeute, bin ich drüber)!

Mit der Hilfe von Bevan Dufty, der neuen Person des Bürgermeisters für Tourismus (ich meine Obdachlosigkeit), scheint es, dass einige San Franziskaner bereit sind, noch mehr zu nehmen. Die kürzliche Ankündigung von WOOF, einem "Puppies for Panhandlers" -Programm, hat mich verwirrt und wütend gemacht. Ich war immer ein Anhänger des öffentlichen Tierheims der Stadt. Immer! Selbst als ich bei der viel berühmteren SPCA arbeitete, brachte ich die Jugendprogramme mit, um ACC zu besichtigen und zu erklären, wie wichtig sie für die Tierschutzmission von San Francisco waren.

San Francisco Animal Care & Control (ACC) ist leicht als Underdog anerkannt. Ungeschickt dekoriert mit Farbe, die in MUNI's Wartungsschrank weggeworfen wird, sitzt ACC im Schatten des glänzenden und sich ständig erweiternden San Francisco SPCA. Es macht einen schmutzigen, schwierigen Job mit einem Budget, das sie dazu gebracht hat, Stifte und Bleistifte auf die "Wunschliste" zu setzen. Aber in diesen Tagen fange ich an zu überdenken, was zuerst kam?

Schützt der Schutz der Stadt Strohhalme, weil sie ein knappen Budget haben? Oder, wie ich in letzter Zeit zu denken geneigt bin, ist die Stadt mit einem knappen Budget unterwegs, weil ihre Manager Ideen haben, die sie nicht verkaufen können, weil sie auf schmuddelige Bastelprojekte aus Schnürsenkeln und Strohhalmen zurückgreifen.

Dusty und ACC Executive Director Rebecca Katz haben von den Medien mehrere Möglichkeiten erhalten, die Details des Programms zu erklären, aber sie haben nichts getan, außer Sicherheiteninformationen zu wiederholen. Ich habe zweimal sanft sowohl in den lokalen Nachrichten als auch im nationalen Fernsehen gegen das Programm gesprochen. Ich bin fertig, sanft zu sein.

Wie schlimm ist das Tierheim der Stadt?

Das neueste Programm von San Francisco Animal Care & Control ist ein kollaboratives Desaster. WOOF will Pfleger bezahlen, um "nicht adoptierbare" Hunde und Welpen zu fördern.

Bevan Dufty behauptet, dass dies eine Win-Win-Lösung ist, da es Panhandling und freien Platz im Tierheim zügeln wird. Das Programm nimmt seinen Anteil an Spott und Spott auf, aber es sieht so aus, als würde es sich weiter entwickeln, da es noch keinen öffentlichen Aufschrei gibt. Ich hoffe, bald eins zu sehen.

Mehrere Reporter haben versucht, die offensichtlichen Fallstricke des Programms zu beleuchten, aber Dufty oder Katz haben keine genauen Angaben gemacht. In einem kürzlich erschienenen Interview bei Fox News ging Rebecca Katz in die Defensive und versicherte den Zuschauern, dass die Teilnehmer nicht obdachlos, verrückt oder süchtig sein würden. Da Details zu den Programmanforderungen und dem Screening-Prozess noch nicht erweitert wurden, kann ich davon ausgehen, dass die Grundvoraussetzungen darin bestehen, dass die neuen WOOF-Teilnehmer in unterstützenden Unterkünften leben und derzeit wegen Gelds in Panik geraten.

Die derzeitigen Haushaltsbeschränkungen für unsere städtischen Unterkünfte sind mir nicht unbekannt oder gleichgültig. Ich wurde vor kurzem bei ACC geschult, um die Hunde auf ihre Anpassungsfähigkeit hin zu untersuchen, und ich war früher an ACCs Tierschutzanreicherungsprogramm Give A Dog A Bone beteiligt. Ich weiß im Detail, dass San Francisco Animal Care & Control (ACC) antiquiert ist; Das Personal ist überarbeitet und unterbezahlt. Für alle, die Tiere lieben, kann der Job ausgesprochen deprimierend sein. Unser Tierheim braucht sicherlich Verbesserungen, aber zuerst denke ich, dass es eine neue Führung braucht

Ich kann nicht glauben, dass es in meiner geliebten Hundeliebhaberstadt San Francisco keine bessere Option gibt, als Pfleger zu bezahlen, um Welpen und Hunde zu versorgen. Ich bin schockiert und wütend, dass diese Idee Vorrang vor anderen Optionen hat. Die Einrichtung mag alt sein und das Budget mag klein sein, aber die Anführer haben nichts getan, um den Platz der Stadtverwaltung in der Gemeinde zu sichern.

In der Zeit, in der ich hier gelebt habe, habe ich Muttville gesehen, eine privat finanzierte Rettungsorganisation mit Sitz in San Francisco, die aus einer zufälligen Leidenschaft einer hart arbeitenden Frau, die ältere Hunde liebt, in eine weitläufige Metropole entspringt. Muttvilles Netzwerk von Unterstützern und Freiwilligen umfasst Pflegeeltern, Freiwillige, Hundeführer, Spender, Trainer, Tierärzte und Unternehmensberater. Sherri Franklin hat Muttville hoch- und runtergefahren. Doch unser Stadtbunker ist untätig und lässt andere Gruppen weiterhin locker werden. Die Führung von ACC ist eindeutig gescheitert.

Es scheint, dass unser Stadtbunker, nachdem wir die Reichweite und die pädagogischen Bedürfnisse unserer Stadt vernachlässigt haben, jetzt überfüllt ist. Sie beschuldigen die Abwärtsspirale, aber DogEvolve, eine Hundetrainingsfirma, die 2006 von mir selbst gegründet wurde, und Pamela Wyman floriert. Unser größter Kundenstamm: Adopters! DogEvolve hält keine traditionellen Welpen-Klassen, wir bieten Adoptern, von denen die meisten von Rettungsorganisationen adoptieren.

Aber Katz sagte der LA Times : "(ACC) hält Hunde euthanasieren

"Wenn Sie den Eindruck hatten, dass San Francisco eine No-Kill-Stadt ist, liegen Sie falsch. Es ist wie der Kauf von Bioprodukten in einem Supermarkt. Das Bio-Label ist gesetzlich definiert und sorgfältig orchestriert. Oft kann das Wort "Bio" auf ein Produkt geworfen werden, das einen Prozentsatz (oft kleiner) organischer Inhaltsstoffe enthält. "No-Kill" ist auch nur ein Label. Eines, von dem die Stadt sich zu entfernen versucht.

Derzeit tötet die Stadt nicht "adoptierbare" Tiere. Die wirkliche Frage ist, was einen Hund adoptierbar macht? Wie es derzeit aussieht, sind gemeinnützige Rettungsgruppen das Sicherheitsnetz, das verhindert, dass so viele Tiere eingeschläfert werden. Die jährliche Live-Freisetzungsrate von ACC beinhaltet Tiere, die aus dem Obdachlosenheim der Stadt als "nicht adoptierbar" herauskamen und durch externe Agenturen rehabilitiert und adoptiert wurden. Wenn Rettungen diese Tiere nicht aufnehmen können, werden sie bei ACC eingeschläfert.

Ich fragte Frau Katz, warum ACC nicht zuerst versuchen würde, ein regelmäßiges Pflegeprogramm zu machen, bevor es zum Extrem ging, Pfleger zu bezahlen. Foster-Programme sind in vielen Notunterkünften erfolgreich. Sie bestehen aus Freiwilligen mit der Zeit, den Ressourcen und dem selbst motivierten Interesse, Tieren zu helfen, die besondere Aufmerksamkeit benötigen. Es scheint mir, dass die $ 10.000 Spende, mit der WOOF gegründet werden sollte, viel weiter gehen würde, um die Tiere zu unterstützen, wenn die Pflegeeltern aufrechte Mitglieder der Gemeinschaft wären.

Aber laut Katz ist die Pflegeoption ausgeschöpft. Dies ist eine irreführende Aussage, da ACC keine Pflegeprogramme hat, wie Rebecca Katz bei Fox News angedeutet hat. Es stützt sich auf private, gemeinnützige Organisationen, um Tiere zu fördern. ACCs minderjährige Kätzchen werden von den ehrenamtlichen Freiwilligen von Toni's Kitty Rescue gefördert. Toni's Kitty Rescue arbeitet eng mit ACC zusammen, ist aber eine separate Agentur und privat finanziert. Sie ziehen derzeit Kitten auf ein gesundes Gewicht für Kastration und Kastration. Diese Kätzchen werden in privaten Haushalten von wohlmeinenden Tierfreunden gepflegt. Sie werden nichts bezahlt.

Ein ähnliches Programm für minderjährige Welpen sollte in Betracht gezogen werden, bevor Welpen, die noch zu jung sind, an die Bettler übergeben werden. Welpen, die zu jung sind, um kastriert zu werden, sind ebenfalls zu wenig geimpft und befinden sich in einer kritischen Phase der Sozialisation. Alle schlechten Erfahrungen, die sie zu dieser Zeit in ihrem Leben haben, sind wahrscheinlich irreversibel. Die Vorstellung, dass junge Welpen von Menschen gepflegt werden sollten, die sich kaum selbst versorgen können, ist absurd. Die mangelnde Rücksichtnahme auf den heiklen Zustand eines jungen Welpen beeinträchtigt mein Hundetraining.

Es springt in das linke Feld hinein, um zu überlegen, ob man Pfleger bezahlen soll, um das zu tun, was bereits von Rettungsgruppen getan wird. Wenn die Rettungsgruppen überfordert sind, brauchen sie Unterstützung und Finanzierung. Es ist überflüssig, ein neues Programm zu starten, es sei denn, wie Welpen behauptet, können Welpen die Bettler wirklich davon abhalten, um Geld zu betteln. Laut Dufty werden ein Welpe und ein Versprechen die Bettler davon abhalten, auf die Straße zu gehen, um zu betteln, aber ich bin skeptisch. Auf den Straßen der Stadt gibt es viele Bettler mit Tieren. Tiere, deren Gesundheit und Wohlergehen durch wohltätige Organisationen wie Vet SOS, San Francisco SPCA und Pets Unlimited ergänzt werden.

Wenn es nicht versucht wird, Freiwillige auszubilden, um "nicht adoptierbare" Hunde zu fördern, hat Katz keine guten Antworten darauf gegeben, warum die Stadt lieber Zeit und Geld damit verbringen würde, Pfleger zu trainieren. Wenn wir mehr Pflegefamilien brauchen, warum sollten wir nicht zumindest in Betracht ziehen, die Gruppen zu unterstützen, die ACC und ihre Tiere schon so lange unterstützt haben?

Kelley Filson ist eine zertifizierte, professionelle Hundetrainerin. Sie lebt und arbeitet in San Francisco. Kelley schloss 1998 sein Studium der Tierwissenschaften an der Universität von Vermont ab. Sie hat in Tierheimen an der Ost- und Westküste der Vereinigten Staaten gearbeitet. Im Jahr 2004 absolvierte sie die Spitze ihrer Klasse in Jean Donaldson Dog Training Academy im San Francisco SPCA. Sie ist Besitzer, Partner und Trainer bei DogEvolve.

Kelley Filson und Tinky

Beliebte Beiträge

Interessante Artikel

Cup o 'köstliche Pittie, komm auf

Cup o 'köstliche Pittie, komm auf

Pit Bull Chloe mit perma-lächeln Allein aufgrund der Fellfarbe hätte man gedacht, dass sie schon vor langer Zeit adoptiert worden wäre. Dieser verträumte, cremige Café au Lait-Mantel sagt, wenn Sie mich nicht trinken,dann gießen Sie mich wenigstens auf, ich werde Sie warm halten.Ahh ... gemütliche Chloe. Wie i
Weiterlesen
Medizinisches Marihuana für Hunde: Hype oder Legit?

Medizinisches Marihuana für Hunde: Hype oder Legit?

Medizinisches Marihuana für Haustiere? (Foto: Shutterstock) Einige neue Gesichter schließen sich den Gruppen an, die auf die Legalisierung von medizinischem Marihuana drängen, und es ist nicht Ihr nächster Nachbar Hippie College-Student. Es ist das Gesicht von jemandem, der pelzig und freundlich ist: dein Hund. De
Weiterlesen