Hundezahnpflege

Februar ist National Pet Dental Monat

How Not To Die: The Role of Diet in Preventing, Arresting, and Reversing Our Top 15 Killers (Februar 2019).

Anonim

Die American Veterinary Medical Association (AVMA) berichtet 80 Prozent der Hunde und 70 Prozent der Katzen haben eine Art von oraler Erkrankung im Alter von 3 Jahren.

Aber keine Angst, Tierbesitzer - Februar ist National Pet Dental Health Monat, so ist jetzt die perfekte Zeit, um Ihren Tierarzt zu rufen und eine zahnärztliche Untersuchung für Ihre pelzigen Familienmitglieder zu planen.

"Wir hoffen, dass der National Pet Dental Health Monat im Februar die Aufmerksamkeit auf dieses ernste Gesundheitsproblem für Haustiere lenken wird", sagte Dr. Jeff Smith, Präsident der California Veterinary Medical Association (CVMA). "Orale Erkrankungen können zu schwerwiegenden Folgen für Haustiere führen, einschließlich Infektionen, starken Schmerzen und sogar Organschäden. Mit regelmäßigen Mundpflege und Kontrollen können die meisten dieser Probleme vermieden werden. "

Sich um das perlige Weiß Ihres Haustieres zu kümmern, ist nicht nur eine Februar-Sache; Tierärzte im ganzen Land möchten Tierbesitzer daran erinnern, dass die Gesundheit ihres Haustiers das ganze Jahr über ein Thema sein sollte.

"Zwischen regelmäßigen tierärztlichen Untersuchungen sollten Tierhalter nach Anzeichen von Zahnfleischerkrankungen wie Mundgeruch, rotem und geschwollenem Zahnfleisch, gelb-braunen Zahnsteinkrusten entlang des Zahnfleischrands und Blutungen oder Schmerzen suchen, wenn Zahnfleisch oder Mund berührt werden. "Dr. Carol McConnell, der leitende Veterinärmediziner von Veterinary Pet Insurance Co., empfiehlt.

Haustiere mit sich entwickelnder Gingivitis und Parodontalerkrankungen pfropfen häufig häufig an ihrem Gesicht oder Mund, haben übermäßigen Speichelfluss und können eine Abneigung zeigen, härtere Nahrungsmittel zu essen.

Wie bei vielen Gesundheitsproblemen ist Prävention immer die beste Medizin. Eine Möglichkeit, eine proaktive Rolle bei der Verhinderung von oralen Erkrankungen bei Ihrem Haustier zu übernehmen, ist die Verwendung eines wichtigen Werkzeugs, das viele Tierbesitzer für ihre vierbeinigen Freunde nicht kaufen: eine Zahnbürste.

"Leider putzen nur etwa 1 Prozent der Tierhalter ihre Haustiere Zähne", erklärt der Präsident der Academy of Veterinary Dentistry Dr. Brook A. Niemic.

Eine weiche Borstenzahnbürste sollte verwendet werden, um die Zähne Ihres Haustiers täglich zu reinigen, um Speisereste zu entfernen und den Aufbau von Zahnstein und Plaqueablagerungen zu verhindern. Stellen Sie sicher, dass Sie nur Zahnpasta verwenden, die speziell für Haustiere entwickelt wurde.

Gesamtgesundheit beginnt mit einer guten Diät, aber wussten Sie, dass viele Zahngesundheitsprobleme durch Unterernährung verursacht werden? Arbeiten Sie mit Ihrem Tierarzt zusammen, um die Ernährung Ihres Haustiers anzugehen und einen gesunden Ernährungsplan zu entwickeln. Lebensmittel mit dem Gütesiegel VHC (Veterinary Oral Health Care) werden dringend empfohlen.

Ihr Tierarzt kann eine professionelle Zahnreinigung für Ihren Hund oder Ihre Katze ein- oder zweimal jährlich oder nach Bedarf empfehlen. Eine gründliche mündliche Untersuchung kann manchmal die Verwendung von Vollnarkose erfordern. Ihr Tierarzt wird Instrumente verwenden, um die Zähne Ihres Haustiers zu skalieren und zu polieren, wobei Zahnstein und Plaque entfernt werden, die ansonsten zu Zahnproblemen führen könnten. Bei schweren oralen Erkrankungen kann Ihr Tierarzt eine Zahnextraktion empfehlen. Sie können auch viele Zahnkliniken finden, je nachdem, wo Sie leben, die Zahnreinigung zu einem reduzierten Preis anbieten wie die Smile Specialists in Südkalifornien.

Die Pflege der Zahngesundheit Ihres Haustieres hat nachhaltige positive Auswirkungen - einige Studien legen nahe, dass die Erhaltung der Mundgesundheit Ihrem Haustier bis zu fünf Jahre verlängern kann.

Beliebte Beiträge

Interessante Artikel

Melatonin für Hunde: Verwendung, Dosierung und Nebenwirkungen

Melatonin für Hunde: Verwendung, Dosierung und Nebenwirkungen

(Bildnachweis: Luis Sinco / Los Angeles Times über Getty Images) Melatonin für Hunde ist eine beruhigende hormonelle Ergänzung, die verwendet wird, um viele Arten von Angst, Hyperaktivität, Unruhe und anderen Bedingungen zu behandeln. Es ist ein natürlich vorkommendes Hormon, das von der Zirbeldrüse produziert wird, und viele Besitzer ziehen es vor, es für ihre Hunde anstelle von Rauschgiften zu verwenden, die Chemikalien enthalten können und schädliche Nebenwirkungen haben. Melaton
Weiterlesen
Obere Atemwegsinfektion bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Obere Atemwegsinfektion bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

(Bildnachweis: Getty Images) Infektionen der oberen Atemwege bei Hunden können die Bronchien, die Luftröhre, den Hals und die Nasenhöhlen beeinträchtigen und sind häufig, insbesondere bei Hunden mit geschwächtem Immunsystem. Die meisten Hunde haben mindestens eine Infektion der oberen Atemwege in ihrem Leben. Sie
Weiterlesen